Elisabeth Reimond

Styria Cantat – Erfahrungsbericht

Es war eine große Freude für mich, bei Styria Cantat IV und Styria Cantat VI mit meinem Schulchor mitwirken zu dürfen. Die Arbeit mit den Komponisten von der Textauswahl bis zur Umsetzung der Werke war äußerst interessant und eine große Bereicherung für mich und unseren Chor.

Selbstverständlich stellte die Erarbeitung der Lieder auch die Herausforderung dar, 6 – 10 jährige Kinder über Wochen und Monate mit ein und demselben Lied zu konfrontieren und sie dafür zu begeistern. Schließlich jedoch wuchsen die Kinder mit dieser Aufgabe und waren stolz und glücklich über ihre Leistungen.

Besonders beeindruckend und aufregend war es für die SängerInnen, die Komponistin Sigrid Riegebauer persönlich kennenzulernen und einige Proben mit ihr zu erleben. Leider konnte der Komponist des zweiten Liedes, Michael F.P. Huber weder zur Probe noch zur Aufführung kommen. Die erarbeiteten Lieder „Die frierende Maus“  und  „Letzte Nachricht“ wurden danach auch noch bei Feiern der Schule und Gemeinde von unserem Schulchor öffentlich aufgeführt.

Die Helmut Listhalle bot einen würdigen Rahmen für die Uraufführungen der anspruchsvollen zeitgenössischen Chorwerke. Mit großer Aufmerksamkeit und Ehrfurcht verfolgten die Kleinen auch die Auftritte der anderen Chöre. Dass auch alle Eltern der Chorkinder anwesend waren, zeugt von großem Interesse und hoher Wertschätzung.

Für mich war die Teilnahme an Styria Cantat IV / VI eine wertvolle Erfahrung, für die ich sehr dankbar bin. Auch für die Chorkinder wird es ein unvergessliches Ereignis bleiben.

Styria Cantat – Erfahrungsbericht

 

Es war eine große Freude für mich, bei Styria Cantat IV und Styria Cantat VI mit meinem Schulchor mitwirken zu dürfen. Die Arbeit mit den Komponisten von der Textauswahl bis zur Umsetzung der Werke war äußerst interessant und eine große Bereicherung für mich und unseren Chor.

 

Selbstverständlich stellte die Erarbeitung der Lieder auch die Herausforderung dar, 6 – 10 jährige Kinder über Wochen und Monate mit ein und demselben Lied zu konfrontieren und sie dafür zu begeistern. Schließlich jedoch wuchsen die Kinder mit dieser Aufgabe und waren stolz und glücklich über ihre Leistungen.

 

Besonders beeindruckend und aufregend war es für die SängerInnen, die Komponistin Sigrid Riegebauer persönlich kennenzulernen und einige Proben mit ihr zu erleben. Leider konnte der Komponist des zweiten Liedes, Michael F.P. Huber weder zur Probe noch zur Aufführung kommen. Die erarbeiteten Lieder „Die frierende Maus“ und „Letzte Nachricht“ wurden danach auch noch bei Feiern der Schule und Gemeinde von unserem Schulchor öffentlich aufgeführt.

 

Die Helmut Listhalle bot einen würdigen Rahmen für die Uraufführungen der anspruchsvollen zeitgenössischen Chorwerke. Mit großer Aufmerksamkeit und Ehrfurcht verfolgten die Kleinen auch die Auftritte der anderen Chöre. Dass auch alle Eltern der Chorkinder anwesend waren, zeugt von großem Interesse und hoher Wertschätzung.

 

Für mich war die Teilnahme an Styria Cantat IV / VI eine wertvolle Erfahrung, für die ich sehr dankbar bin. Auch für die Chorkinder wird es ein unvergessliches Ereignis bleiben.